TGB hat offene Rechnung

HANDBALL-A-LIGA - Niederlage gegen HSG nicht vergessen

Die Handballer der TG Biblis stehen in der Pflicht. Im Heimspiel am Sonntag um 18 Uhr gegen das Schlusslicht HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden wird nicht nur vom Umfeld ein Sieg erwartet, auch Trainer Uwe Groß will unbedingt beide Zähler in Biblis behalten.

Auf dem Papier erscheint die Aufgabe durchaus lösbar, zumal der Tabellenletzte der Bezirksliga A gerade einmal zwei Zähler auf der Habenseite aufzuweisen hat. Das pikante dabei ist, dass die HSG diese am ersten Spieltag mit einem überraschend deutlichen 34:25-Erfolg über Biblis eingefahren hat.

Rückraum-Routiniers fehlen

Für die TGB zählt also nicht nur die Revanche, sondern es geht vor allem darum, gegen den vermeintlichen Absteiger am Ende nicht alle vier Punkte abgegeben zu haben. Trotz der Favoritenrolle sieht Groß die Begegnung nicht als Selbstläufer. Die personelle Situation ist alarmierend: Mit Peter Schmitzer (Zerrung), Felix Schmitzer (Fingerverletzung) und Daniel Ahlers fehlt die vermeintliche Standardbesetzung im Rückraum.

Doch Groß wäre nicht Groß, wenn er auch diesem Umstand nicht etwas Positives abgewinnen würde. „Jetzt haben nun einmal die jungen Spieler die Möglichkeit, sich in den Vordergrund zu spielen und können zeigen, was sie gelernt haben“, macht der Ilvesheimer das Beste aus der Situation. Seine Mannschaft bezeichnet er im Vorfeld des Duells mit dem Kellerkind der Liga als top motiviert und hofft zudem auf die Unterstützung und Rückendeckung der heimischen Fans in der Pfaffenau-Sporthalle.


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN: