FSG-Trainer fordert Sieg


Bibliser Damen in Dornheim

Sie hätten bequem schon drei, vier Punkte mehr auf dem Konto haben können, die Handballerinnen der FSG Biblis/Gernsheim. Doch zu oft brachte sich das Bezirksoberliga-Team von Trainer Sascha Köhl selbst um Zähler, so auch am vergangenen Wochenende, als man die Spitzenmannschaft Siedelsbrunn/Wald-Michelbach lange Zeit am Rande einer Niederlage hatte, um durch eigene Fehler den Favoriten zurück ins Spiel zu bringen und am Ende mit 20:22 zu verlieren. "Das war mal wieder ärgerlich", so Köhl, der nun einen Sieg am Sonntag (16 Uhr) bei der HSG Dornheim/Groß-Gerau als Pflicht ansieht.

Die FSG belegt Rang zehn, Dornheim ist Elfter und damit Drittletzter, gleichauf mit Schlusslicht Büttelborn. "Da müssen wir gewinnen", fordert der FSG-Coach unmissverständlich. "Wir wollen uns aus dem Abstiegskampf raushalten und dafür brauchen wir einen Sieg in Dornheim."

Gabi Müller springt für Köhl ein

Köhl ist überzeugt, "dass da nichts anbrennt", auch wenn er selbst nicht das Coaching übernehmen kann, da er wegen der Taufe seines Patenkindes verhindert ist. "Die Mannschaft ist gut vorbereitet und wir haben mit Gabi Müller eine sehr gute Vertretung gefunden", so Köhl. Müller hat über viele Jahre die erste Mannschaft der Bibliserinnen trainiert und kennt alle Spielerinnen gut. "Das passt", ist Köhl überzeugt.

Neben dem Trainer fehlen auch Linkshänderin Jennifer Müller und Kreisläuferin Kirsten Bailey. "Das wollen wir mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung kompensieren", fordert Köhl: "Wenn wir an die wirklich guten ersten 40 Minuten gegen Siedelsbrunn anknüpfen, wird nichts passieren. Wir dürfen nur nicht wieder den Gegner mit unseren Fehlern stark machen, sondern müssen unsere Leistung konstant abliefern.


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN: