TG BIBLIS HANDBALL

Turngemeinde Biblis

Abteilung Handball


Jahnstraße 8
68647 Biblis

  • Grey Facebook Icon

Lange auf Augenhöhe

 
Biblis liefert Auerbach einen tollen Kampf
 
Trotz der zweiten Heimniederlage in Folge beim 25:30 gegen den Meisterschaftsfavoriten HSG Bensheim/Auerbach war Stefan Nowak, Trainer der TG Biblis, voll des Lobes über die Leistung seines Teams. Dazu hatte der engagierte Übungsleiter auch allen Grund. Die durch zahlreiche personelle Ausfälle immens gebeutelten Gastgeber lieferten dem Ligaprimus der Handball-A-Liga einen tollen Kampf, befanden sich 57 Minuten auf Augenhöhe und mussten dann erst in der Schlussphase dem Kräfteverschleiß Tribut zollen. "Das Ergebnis ist zu hoch und zu deutlich ausgefallen. Ein Riesenkompliment an meine Mannschaft" lobte Nowak seine Schützlinge für ihren beherzten Auftritt in der zuvor schier ausweglosen Situation. 
 

Um wenigstens einige Wechseloptionen zu haben, konnte Nowak Thomas Zimara aus der TGB-Reserve reaktivieren. Die TGB lieferte ein aufopferungsvolles Spiel, hielt sich diszipliniert an die taktischen Vorgaben und ließ die Gäste nie mehr als drei Treffer im ersten Durchgang davon ziehen. Das 5:4 bedeutete gleichzeitig die erste und einzige Führung der Gastgeber. Mit langen Angriffen bewiesen die Bibliser Geduld, warteten lange auf ihre Chancen. Dazu kam eine unbändige Moral, auch nach dem 5:8-Rückstand.

 

15:15 zur Pause
 

Mit 15:15 wurden die Seiten gewechselt. Nach dem Seitenwechsel hatte die TGB vor allem in der Abwehr mehr Zugriff, unterband das Kreisläuferspiel des Spitzenreiters besser. Dennoch, mit zunehmender Spieldauer schwanden den Gastgebern aufgrund nicht vorhandener Wechseloptionen die Kräfte, der Angriff tat sich schwerer wie noch vor der Pause. In der Schlussphase setzten sich die Bergsträßer vom 23:23 auf 23:26 ab. Nowak reagierte mit einer offenen Deckung, doch im Stile einer Spitzenmannschaft nutzten die ballsicheren Gäste die sich bietenden Tiefenräume geschickt aus und brachten den Sieg nach Hause.

 

TGB: F. Schmitzer 5, Ahlers 2/1, Daniel 2, Volk 2, Brenner 2, Neumann 2, Zimara 1, Winkler 9.

Please reload

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:

FSG stößt an ihre Grenzen

19.11.2019

Nächster TGB-Streich

19.11.2019

Schwierige Vorbereitung

19.11.2019

TG Biblis in der Favoritenrolle

16.11.2019

1/3
Please reload